Sehr geehrte Damen und Herren!

theater tabor ist eine professionelle freie Theatergruppe aus dem oberösterreichischen Raum unter der Leitung und Regie des russischen Regisseurs Anatoli Gluchov. Durchschnittlich werden ein Stück für Erwachsene und ein Kinderstück inzeniert, darunter sind auch einige Uraufführungen im deutschsprachigen Raum.

Wir würden gerne bei Ihnen eines unserer Stücke zur Aufführung bringen. Gage auf Anfrage.

Nähere Informationen auch auf unserer Homepage:

 

Kindertheater

Pippi Langstrumpf "Neu", ab 5 Jahren
Die kleine Hexe, ab 4 Jahren
Ronja Räubertochter, ab 6 Jahren
Pettersson und Findus, ab 4 Jahren

 

Theater für Erwachsene

Der Heiratsantrag, von Anton Tschechov
Dreck, von Robert Schneider

 
 


Dauer: 85 Min. ohne Pause

Technische Daten: Licht und Musikanlage vor Ort

Bühne: 5 m tief und 5 m breit

Der Heiratsantrag

Kurzkomödie von Anton Tschechov

Im Mittelpunkt Anton Tschechows Einakter stehen immer Personen mit ihren allzu menschlichen Schwächen.
Die Figuren stehen im Spannungsfeld zwischen Einsamkeit und dem Wunsch nach Gemeinsamkeit. Doch die Gemeinsamkeit zu erlangen ist schwierig, wenn der Einzelne sich immer wieder dazwischen stellt. Bevor Lomow noch seiner Auserwählten, Natalja Stepanowna, einen Heiratsantrag machen kann, sind sie schon in einen rechthaberischen Streit verwickelt....
Was siegt schlussendlich – der Wunsch nach einer gemeinsamen Zukunft oder doch ihre Sturheit?

Tanzeinlagen von professionellen Tänzern bilden ein wichtiges szenisches Element und lassen die inneren Erlebnisse der handelnden Personen äußerlich sichtbar werden.

Mit: Florian Fürst, Paul Hofmann, Lilia Pecka, Gerlinde Schedlberger + Tanzgruppe Atem

Regie: Anatoli Gluchov
Choreografie: Iassen Stoyanov

 
 
text3_2516_0.jpg?1466406801

Dauer: 80 Minuten ohne Pause

Technische Daten: Licht und Musikanlage vor Ort

Bühne: 3 m tief und 3 m breit

Dreck

Monolog von Robert Schneider

Ein Mann betritt die Bühne mit einem Strauß Rosen in der Hand. Er ist Araber. Allabendlich verdient er sich sein Brot mit dem Verkauf der dornigen Blumen.
In einem großen Monolog erzählt er von sich und seiner Heimat, von seinen Erinnerungen, Träumen und Hoffnungen. Voller Poesie und immer wieder provozierend direkt beschreibt er sein Leben in einer österreichischen Stadt, seine Erfahrungen mit Fremdheit und Verachtung.
DRECK ist ein Stück, in dem Ausländerhass und Fremdenfeindlichkeit aus einer ganz anderen Perspektive her betrachtet werden – mit den emotional geprägten Ansichten eines Ausländers über das Leben in Österreich.

Der russische Theaterregisseur Anatoli Gluchov und der türkische Schauspieler Ethem Saygieder leben schon seit einigen Jahren in Österreich. Gemeinsam verarbeiten sie nun künstlerisch ihre Situation als
Migranten in dem Erfolgsmonolog des österreichischen Schriftstellers Robert Schneider „Dreck“.

Mit: Ethem Saygieder

Regie: Anatoli Gluchov

 
 
text3_2518_0.jpg?1473576452

ab Oktober 2016

Dauer: ca. 50 Minuten ohne Pause

Technische Daten: Licht und Musikanlage können wir mitnehmen.

Bühne: 5 m tief und 5 m breit

Pippi Langstrumpf "Neu"
ab 5 Jahren

Astrid Lindgren

Dieses Stück eignet sich besonders gut vor Weihnachten, ist aber auch für die restlichen Jahreszeiten in einer leicht veränderten Version ideal für alle Kinder ab 5 J.

Mittanzen sollen bei Pippis Weihnachtsfest nicht nur die Weihnachtsbäume, sondern auch alle Kinder der Stadt. Nur Frau Finkvist bekommt nichts von der Torte, weil sie eine gar zu dumme Person ist.
Doch bevor das große Plünderfest überhaupt beginnen kann, muss Pippi noch allerhand erledigen: Dringend braucht man circa 18 Kilo Bonbons, eine Sommersprossencreme, Parfüm und die Hand der Schaufensterpuppe kann bestimmt noch mal sehr nützlich sein. Und dann ist endlich der große Weihnachtstag gekommen: Was die Kinder hier wohl erwarten mag?

Mit: Sabine Cap, Tamara Culic, Sieglinde Hauser, Gerlinde Schedlberger

Regie: Anatoli Gluchov

 
 
text3_2520_0.jpg?1466407355

Dauer: ca. 50 Minuten ohne Pause

Technische Daten: Licht und Musikanlage können wir mitnehmen.

Einsatz einer Schneemaschine

Bühne: 5 m tief und 5 m breit

Die kleine Hexe
ab 4 Jahren

Otfried Preußler

Die kleine Hexe hat Wut. Ihr großer Wunsch, mit den anderen Hexen in der Walpurgisnacht um den Blocksberg zu fliegen und eine gute Hexe zu werden, stellt sie vor unerwartete Herausforderungen. Dabei ist sie schon einhundertsiebenundzwanzig Jahre alt. Gemeinsam mit ihrem Gefährten, dem sprechenden Raben Abraxas, erlebt sie viele Abenteuer und besteht Prüfungen. Sie entdecken, dass Gutes tun richtig Spaß machen kann, dass die Welt viel freundlicher erscheint und man tatsächlich etwas verändern kann.

Mit: Sabine Cap, Velizar Lytvynets, Julia Kastner/Beate Schnabel, Eva Stockinger

Regie: Anatoli Gluchov

 
 
text3_2524_0.jpg?1466407923

Dauer: ca. 50 Minuten ohne Pause

Technische Daten: Licht und Musikanlage können wir mitnehmen.

Bühne: 5 m tief und 5 m breit

Ronja Räubertochter
ab 6 Jahren

Astrid Lindgren

Figurentheater mit lebensgroßen Figuren und vier SchauspielerInnen

Inmitten ungezähmter Natur wächst die kleine Ronja auf. Ihr Vater, Räuberhauptmann Mattis, lässt sie zwar nicht gerne alleine von der Räuberburg in den Wald gehen, aber Ronja setzt sich gemeinsam mit ihrer Mutter Lovis durch und erlebt die aufregendsten Abenteuer, zum Beispiel mit den drolligen,
kleinen Rumpelwichten oder den bedrohlichen, schrillen Wilddruden. Eines Tages aber begegnet ihr auf ihren täglichen Wanderschaften plötzlich ein anderer Mensch, ein Junge, der im selben Alter ist
wie sie und auch in den Wäldern zuhause zu sein scheint. Wer ist dieser Mensch und wieso streift er wie sie um die “Mattisburg“ im Wald umher?

Das Schauspielerteam wird unterstützt von sieben lebensgroßen, am Körper der Schauspieler befestigten Figuren. Diese wurden in Handarbeit von den traditionsreichen Puppenherstellern XYDART in Lviv/Lemberg (Ukraine) hergestellt.

Mit: Sabine Cap, Velizar Lytvynets, Beate Schnabel, Eva Stockinger

Regie Anatoli Gluchov

 
 
text3_2526_0.jpg?1466407923

Dauer: ca. 50 Minuten ohne Pause

Technische Daten: Licht und Musikanlage können wir mitnehmen.

Bühne: 5 m tief und 5 m breit

Pettersson und Findus
ab 4 Jahren

Sven Nordqvist

Was macht man wenn die Hühnerschar des Hofes vom Fuchs bedroht wird?
Man besucht den Bauernhof von Pettersson, den schrulligen, alten Mann und Findus, seinen spitzfindigen Kater. Die beiden wissen, wie man eine supergenialische Fuchsfalle baut.Was man dafür verwendet, und wie sie funktioniert, und was den beiden sonst noch so einfällt um sich und ihre Hühner bei Laune zu halten: Lasst euch überraschen!

Mit: Sabine Cap, Julia Kastner, Beate Schnabel, Ethem Saygieder

Regie: Anatoli Gluchov

 
 

Technische Daten:
Licht und Musikanlage können von uns bereitgestellt werden.
Alle Stücke sind als Gastspiele angelegt und können in allen möglichen Räumlichkeiten, z.T. auch im Freien gezeigt werden. Bühne nicht unbedingt notwendig. Der Spielraum muss nicht zu Verdunkeln sein.
Preise: auf Anfrage
Reklame:z.T. können wir Werbematerial gratis zur Verfügung stellen in begrenztem Umfang.

theater tabor
Anerkennung findet theater tabor nicht nur beim immer größer werdenden Stammpublikum, sondern auch in internationalen Fachkreisen. So gewann das Theater im Oktober 2001 beim Internationalen Theaterfestival Magnitogorsk, Russland, die begehrte Auszeichnung für die "beste Aufführung eines russischen Klassikers". Weiterer Höhepunkt ist die erfolgreiche Teilnahme im Oktober 2002 und 2004 am Internationalen Theaterfestival "Golden Lion" in Lvov (Lemberg) in der Ukraine und bei den Theatertagen Heidelberg (DL).

Eine kleine Auswahl der bisherigen Aufführungsorte von theater tabor: Eröffnung des Wissensturm Linz, Festspielhasu St. Pölten, Linzer Kinder- und Jugendbuchtagen der Stadtbibliothek Linz, Kleines Theater Salzburg, Stadttheater Leoben, U-Hof Linz, Jugend- und Kinderliteraturhaus Wien, KulTour Rathausplatz Wien, größtes Kindertheaterfestival Österreichs Sonnentherme Bad Lutzmannsburg, Linzfest, Kulturhaus Schlanders, Wald4tler Hoftheater, Grillparzerhof, Stadttheater Grein, Kulturbühne Schruns, AK Perg, Ak Linz …. Sowie in vielen Schulen Österreichs und Deutschlands.

Regie
Anatoli Gluchov, geboren 1952 in Russland, arbeitete seit seinem Studium "Theaterregie" als Regisseur bzw. Intendant 25 Jahre ununterbrochen an verschiedenen staatlichen russischen Theatern. Preise für die beste Regie 1983, 1985, 1991, 1993.
Seit dem Jahre 2000 lebt Anatoli Gluchov in Österreich; Gründer des theater tabor in Ottensheim gemeinsam mit Katharina Pilar und Paul Hofmann. Neben seiner Arbeit an diesem Theater, Gastinszenierungen und seiner Seminartätigkeit arbeitet Anatoli Gluchov seit 2002 an dem Schauspielhaus Salzburg.

Mit freundlichen Grüßen
Alexandra Luger